kid

Manchmal ist diese Welt- und alles, was man von ihr kennt
So unglaublich laut; so unglaublich nah; so unglaublich verletzend
Die Menschen, die sich hier vollkommen ungerecht an die Spitze der Nahrungskette gemordet haben, schauen dich an aber doch nicht
Deine Seele bleibt verborgen, dein wahres ICH ist vergraben und Schmerzen gehen meist viel tiefer in die Haut als dein Schmetterlingstattoo auf dem rechten Schulterblatt – das war dazumal total cool, sagten SIE
Du gehst auf die Straße, gewollt der Oberflächlichkeit den Kampf anzusagen – du befindest dich auf einer langen Straße mit vielen Gesichtern und vielen Geschichten – ein Mann, mittleren Alters mit einem kleinen Pferdeschwanz passiert dein Weg – du erfasst ihn an den Schultern und hauchst: Hast du Angst vor dem Sterben?
Er schaut dich perplex an, sein Gesicht wechselt von einer gleichgültigen Langeweile zu einem Ausdruck, welcher ein verfolgtes Tier annehmen würde / im Angesicht seines Todes – und du bist der Säbelzahntieger
Er murmelt unverständlich, dass sein Zug in 5 Minuten fährt und flüchtet im Laufschritt vor dir und zurück in seine isolierte Einsamkeit
Und eines wird dir klar:
Menschen sind Gewohnheitstiere- sie leben in einem Kreis des „ schon Kennen und banalen Abspielens“- einem Kreis der Sicherheit, denn sie kennen bereits alles, was sie auf ihren Bahnen monoton ablaufen – das Denken haben sie abgeschaltet, denn das Risiko bestünde, dass sie anfangen, zu hinterfragen, anfangen, mehr zu wollen, anfangen, aus dem Kreis zu entfliehen – in ein Land der Ungewissheit- in ein Land, in welchem der Himmel nicht blau sondern lila ist – in ein Land, in welchem die Menschen rückwärts statt vorwärts laufen, die Fische nicht im Wasser sondern in der Luft schwimmen und in dem sich Lebewesen begrüßen nicht durch ein kurzes Nicken und der Klausel: wie geht s es denn so / seien wir mal ehrlich – diesem Satz, einst so bedeutsamen, hat man seinem Sinn beraubt / wen interessiert es denn, wie es einem geht – man erhofft einfach ein gelogenes gut und dann kann man wieder über SICH, seine neue tolle Arbeit oder über seinen neuen Porsche reden / es sollte eigentlich heißen – was du tust und wer du wirklich bist, interessiert mich eigentlich nicht im geringsten – aber hör dir an, wie ich mein fehlendes Glück mit lauter materiellen Gütern aufputschen und kompensieren möchte / nur nicht ganz so ehrlich und mit einer netten kleinen Spritze Selbstignoranz
Doch in diesem Land voller Mysterien erwartet dich ein volles, ernst gemeintes – Wie geht es DIR – die Person dir gegenüber schaut dir in die Augen – blickt dir in die Seele und ein gelogenes „Passt schon“ wird als Lüge erkannt, entkleidet
In so einem Land bist du geboren worden – ein Land der Kinder- doch du wurdest grausam entrissen und muss nun in einer rationalen, logischen und missverständlichen Realität leben / Supertramp hat dies schon früher erkannt
Werde wieder Kind – frage Sachen, auf die man keine Antwort weiß, nur das man sieht, dass du denkst; das du wissbegierig bist; dass du immer noch mit einem; manchmal sogar zwei Füßen im Land der Kinder stehst

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s